Erweiterung Industriepark Höchst

Projektname: 
Erweiterung Industriepark Höchst
Project category: 
BIM Awards
Firma: 
Voss und Kamb & Partner
Land: 
Deutschland

Das in der Spezialchemie tätige Unternehmen Kuraray hat seine bestehenden Produktionskapazitäten für Polyvinylalkohol (PVA) bei der Tochtergesellschaft Kuraray Europe GmbH im Industriepark Höchst in Frankfurt erweitert. Durch den Bau einer sechsten Fertigungsstraße konnte die Kapazität von 70.000 auf 94.000 Jahrestonnen gesteigert werden. Gleichzeitig war das Unternehmen in der Lage durch verfahrenstechnische Optimierungen die Energieeffizienz in der Produktion deutlich zu erhöht. Das Investitionsvolumen betrug insgesamt 58 Millionen Euro.

Tekla Kunde Voss & Kamb und Partner übernahm die Stahl- und Fassadenplanung, von der Statik und Konstruktion bis zur Montageplanung. Die Mitarbeiter arbeiteten über zwei Jahre mit bis zu zehn Mitarbeitern im Multiuser-Modus an dem Projekt. Neben den Konstrukteuren hatten auch die Statiker über Viewer-Lizenzen jederzeit Zugriff auf das aktuelle Modell.

Mit den Anlagenplanern war durch den permanenten Austausch zu AVEVA PDMS (über SDNF) eine kollisionsfreie Planung möglich. Hierzu wurde ein Makro geschrieben, dass die Exporte (über 60 Einzeldateien) automatisiert erstellte. Die PDMS-Anlagenteile wurden im Tekla Modell referenziert. Aus der Vorplanung wurde über IFC ein Modell an Scia Engineer übergeben. Für die Einbindung weiterer Projektbeteiligter griff das Team zudem auf 3D PDF zurück.

BIM auf der Baustelle

Das Team von Voss & Kamb übernahm auch die Bauleitung des Projekts. Auf dem Laptop hatte der Bauleiter über VPN und den Tekla-Viewer jederzeit Zugriff auf das aktuelle Modell. Dieses bildete den Mittelpunkt der wöchentlichen Baubesprechungen, diente als Planungs- und Diskussionsgrundlage und wurde bei allen offenen Fragen herangezogen  - ob bei der Suche nach Positionsnummern bei der Montage, der Massenausgabe oder beim Abgleich möglicher Kollisionen.

Auch bei der Planung des Anbaus in Relation zur bestehenden Anlage spielte BIM auf der Baustelle eine Rolle. Mit einem Faro-Laserscanner wurde der Bestand erfasst. Die Punktwolke wurde im Anschluss mit dem Tekla-Modell abgeglichen.

Gewinner der Tekla DACH BIM Awards 2015

7818