Vortragsbeschreibungen

Event   Agenda   Vorträge   Partner   Location   Anmeldung


Stellen Sie sich Ihr individuelles Vortragsprogramm zusammen! Hier finden Sie eine Übersicht aller Vorträge.

Tekla Anwendertreffen 2019
09./10. Mai 2019
H+ Hotel Wiesbaden, Niedernhausen

Jetzt anmelden

KEYNOTE:
DIGITALISIERUNG.DISRUPTION.CHANCEN – Digital Twin für Planen und Bauen 4.0

Prof. Dr. Dr.-Ing. Jivka Ovtcharova, Leiterin des Instituts für Informationsmanagement im Ingenieurwesen am KIT (Karlsruher Institut für Technologie)
Prof. Jivka Ovtcharova ist seit 2003 Leiterin des Instituts für Informationsmanagement im Ingenieurwesen (IMI) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und Direktorin am Forschungszentrum Informatik (FZI). Die Professorin mit Doppelpromotion in Maschinenbau und Informatik eröffnete im September 2014 gemeinsam mit Industriepartnern und dem FZI das „Industrie 4.0 Collaboration Lab“. 

 

Modellieren mit Tekla Structures 2019
Frank Schumacher, Trimble
Update 2019! Holen Sie sich hier die neuesten Informationen rund um das Thema Modellierung. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen der Version. 

 

Komprimierte Form der integralen Planung von Industrie- und Anlagenbauwerken
Dr. Oliver Carl, Christmann & Pfeifer
Das Ingenieurbüro C+P Engineering ist ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der CHRISTMANN + PFEIFER Firmengruppe und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der ganzheitlichen Planung von Industrie- und Anlagenbauwerken. Im  Vortrag wird gezeigt, wie hier aufgrund des hohen Praxisbezugs schon in den frühen Planungsphasen detailliert und damit komprimiert geplant wird. Hierbei werden die einzelne Arbeitsabläufe unter anderem durch den Einsatz der Software Tekla Structures an verschiedenen baupraktischen Beispielen erläutert.

 

Stahlbau unter Nutzung von BIM in einem heterogenen Software-Umfeld
Jochen Bartenbach, Hochtief Engineering
Der Vortrag befasst sich mit dem Nutzen von BIM in der Prozesskette Konstruktion – Planung – Fertigung – Montage. Anhand eines Stahlbauprojekts werden Mehrwert und Herausforderungen, die in diesem Zusammenhang durch die Nutzung digitaler Plattformen entstehen, erläutert.

 

Lokalisierung und Workflow im Massivbau
Michał Jednicki, Trimble
In diesem Vortrag stellen wir Ihnen die neue zuverlässige Methode für die Erstellung von Schal-, Bewehrungs- und Ausführungsplänen im Massivbau vor. Erfahren Sie mehr zu den Betoniereinheiten und den zugehörigen Unterbaugruppen Bewehrung, Einbauteile und Schalung auf Übersichtszeichnung. Außerdem lernen Sie mehr zur neuen Umgebung für Massivbau. Die Lokalisierung für Positions- und Schalplan wurde auf den neuen benutzerdefinierten Attributen, Zeichnungseinstellungen und Vorlagen aufgebaut. Außerdem wurde der Bewehrungsplan auf Basis der benutzerdefinierten Eigenschaften, Modell- und Zeichnungserweiterungen, Zeichnungseinstellungen, Vorlagen und Organizer entwickelt.
 

Laptop-Session: DSTV-Export für Einsteiger
Michael Kluth, Trimble
Der DSTV-Export stellt eine Extension dar, mit deren Hilfe NC-Dateien und DSTV-Stücklisten erstellt werden können. Die Ausgabe kann entweder über Selektion im Modell oder durch Auswahl von Zeichnungen erfolgen. Der Inhalt und die Benennung der DSTV-Dateien kann auf unterschiedlichen Wege durch den Anwender an dessen eigene Bedürfnisse angepasst werden
In dieser Laptop-Session wird die grundlegende Funktionsweise des DSTV-Exports anhand von Beispielen erläutert. Diese Laptop-Session ist speziell für Anwender gedacht, die keine oder nur geringe Erfahrung mit dem DSTV-Export haben.

 

Einblick in die Arbeit von Gregull + Spang mit Tekla Structures
Marian Kempkes, Gregull & Spang
In diesem Kundenvortrag erfahren Sie mehr über ein spannendes Projekt der Gregull + Spang Ingenieurgesellschaft. Das Spezialgebiet des Ingenieurbüros in Berlin ist der Stahlbau in allen Bereichen, wie Hochbau, Stahl-Glasbau, Verbundbau und Brückenbau sowie der erweiterte Rohbau. 
Referent Marian Kempkes ist Gesellschafter, Tragwerksplaner und Projektleiter bei der Gregull + Spang GmbH.
 

Schraubenmontage im Stahlbau
Frank Götz, Nord-Lock
Die Schraubenmontage im Stahlbau setzt zunächst eine adäquate Berechnung und Bemessung entsprechend DIN EN 1993-1-8 voraus. Nicht vorwiegend ruhende Belastungen, wie sie in Brücken, Türmen, Masten, Schornsteinen und Kranbahnen vorkommen, werden bei Entwurf, Berechnung und Bemessung durch die entsprechenden Anwendungsnormen gesondert geregelt. Die Ausführung und Kontrolle geschraubter Verbindung erfolgt in Übereinstimmung mit den Regeln nach DIN EN 1090-2. Schraubengarnituren, die im Stahlbau eingesetzt werden sollen, müssen die Anforderungen einer der beiden Schirm-Produktnormen DIN EN 15048-1 oder DIN EN 14399-1 erfüllen.
Der Vortrag gibt einen Überblick der im Stahlbau verwendeten Schrauben(-garnituren), den möglichen Montageverfahren sowie deren Überprüfung und geht hierbei auch auf Neuerungen der EN 1090:2018 und DASt-Richtlinie 024 ein.
 

Wände und Decken schnell modellieren & detaillieren
Sakari Lahti, Trimble
Mit Hilfe der Wand und Floor Layout Tools kann nicht nur die Betongeometrie, sondern auch dessen Detailierung geplant werden. Sehen Sie wie Sandwichwände, Doppelwände und auch Elementdecken komplett fertig modelliert und geplant werden können. Zusätzlich können Öffnungen in Wänden nun auch auf der Zeichnung ausgewertet und bezeichnet werden. Und all dies ist sogar auf Grundlage von IFC-Daten oder einfach geplanten Wandobjekten möglich. Der Vortrag erfolgt in Englischer Sprache.

 

Tools zur effizienten Systemschalungsplanung
Ralph Iwand, Trimble
Mit Tekla Structures ist es inzwischen nicht nur einfach unterschiedliche Betonierabschnitte inklusive der Bewehrung und Einbauteile zu planen, sondern selbst die Systemschalung kann geplant werden. Lernen Sie in diesem Vortrag, wie Sie schnell mit dem Formwork Placing Tool Wände und Decken einschalen, wie Sie diese Elemente direkt im Organizer auswerten und wie diese den Weg auf die Zeichnung finden. Die Placing Tools für Decken können zusätzlich auch für andere Szenarien, wie die Unterstützung von Elementdecken, genutzt werden.

 

Laptop-Session: Dokument- & Zeichnungsinhalt-Manager
Christof Bernt, Trimble
Der Dokument-Manager ersetzt das alte Zeichnungsverezichnis! In dieser Laptop-Session haben Sie die Gelegenheit unter Anleitung den neuen Dokument-Manger zu testen. Auch der Zeichnungsinhalts-Manager wurde verbessert und bietet nun weitere Möglichkeiten der Kontrolle von Zeichnungsinhalten. Anhand von Beispielen erfahren Sie, wie diese beiden Tools auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden können.

 

Effizientere Statikmodellierung
Michael Kluth, Trimble
Alle reden von BIM. Ein wichtiger Aspekt des BIM-Workflows besteht darin, dass nicht jede Disziplin bei ihrer Planung von vorne beginnt, sondern auf Daten von anderen Disziplinen aufbauen kann. Ein Beispiel hierfür stellt die Schnittstelle zwischen dem Bauwerksmodell und dem statischen Modell dar. Zur Verbesserung des Datenaustausches kann beispielsweise im Tekla Structures-Modell ein statisches Modell aufgebaut werden, welches mit dem Bauwerksmodell überlagert wird. Hierzu werden die Möglichkeiten in Tekla Structures dargestellt.

 

Vom BIM-Modell zur Statik mit Dlubal Software
Walter Rustler & René Flori, Dlubal Software GmbH
Vorstellung der BIM-basierten Erstellung von statischen Berechnungen mit RFEM/RSTAB: Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten des Datenaustauschs zwischen Tekla Structures und Dlubal Software. In einer Live Demo erhalten Sie praktische Tipps im Umgang mit der Schnittstelle.

 

Trimble Connect
Lorenz Erfurth, Trimble
Nutzen Sie bereits Tekla BIMsight oder Tekla Field3D? Dann ist jetzt der passende Zeitpunkt gekommen, auf Trimble Connect umzusteigen! In diesem Vortrag lernen Sie alle Vorteile der modernen integrierten Cloudplattform kennen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Projektdaten einfach in Trimble Connect speichern können, Projektbeteiligte Zugriff gewähren und nahtlos Ihre Tekla Structures-Projekt einbinden. Erfahren Sie außerdem, wie einfach es ist durch Trimble Connect modellbasiert zu kommunizieren und stets den Projektstatus bauteilbezogen im Blick zu behalten.

 

Schneller Arbeiten mit dem Komponenten-Dialog-Editor
Christof Bernt, Trimble
Mit dem Komponenten-Dialog-Editor ist es möglich schnell und einfach die Oberfläche einer Benutzerdefinierten Komponente anzupassen. Anhand eines Beispiels zeigen wir Ihnen, wie Sie den Komponenten-Dialog-Editor nutzen. Auf wichtige Punkte bei der Nutzung des Editors wird hingewiesen.

 

Laptop-Session: Einführung in SketchUp Pro & Augmented Reality
Katharina Baase, einsteinConcept
Innerhalb einer Stunde bringen die SketchUp-Spezialisten Ihnen die Grundfunktionen von SketchUp Pro bei, die Sie benötigen, um spezielle Bauteile für Ihr Tekla-Modell anzufertigen oder um eine Visualisierung zu gestalten. Überzeugen Sie sich selbst wie schnell und intuitiv SketchUp Pro zu erlernen ist. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Funktionen anhand eines Tekla-Beispiels und wie Sie SketchUp in der Praxis anwenden können.

 

Tekla User Feedback Program
Sascha Hamanke, Trimble
Das Tekla User Feedback Program ermöglicht Ihnen, die neusten Entwicklungen für Tekla Structures schon vor Veröffentlichung zu testen. Nutzen Sie die Chance, mit Ihrem Feedback die Tekla-Software mitzugestalten! In diesem Vortrag erfahren Sie mehr zum Programm.

 

Neuerungen in der Oberfläche
Harald Müller, Trimble
Die neue Menüoberfläche begleitet Tekla Structures seit der Version 2016. Auch mit den Versionen 2018i und 2019 wurden Erweiterungen und Veränderungen vorgenommen. Diese Präsentation stellt Ihnen diese vor.

Zeichnungen mit Tekla Structures 2019
Wanda Bloch, Trimble
Update 2019! Lassen Sie sich auf den neuesten Stand der Möglichkeiten bringen. In gewohnter Weise erhalten Sie von uns eine Übersicht über die neuen Funktionen und Möglichkeiten für Zeichnungen mit Tekla Structures 2019.

 

Der vollständige IFC-Workflow
Ingo Schnock, Trimble
In diesem Vortrag sehen Sie, wie in Tekla Structures auf Basis von IFC-Daten die Modellierung unterstützt werden kann. Nicht nur deren Referenzierung und Konvertierung, sondern auch die Bereitstellung und der Abgleich der Referenzen werden gezeigt. Ebenso wie alle gewünschten und relevanten Attribute exportiert und auch beim Import mit konvertiert werden.

 

Vorteile der Bewehrungsstabsätze gegenüber der Bewehrungsstabgruppe
Steffen Blome, GLASER -isb cad-
Erfahren Sie mehr zur neuen, ausgereiften und intelligenten flächenbasierten Bewehrungsmethode. Wir stellen Ihnen die neuen Funktionalitäten der Bewehrungsstabsätze in Tekla Structures 2019 vor und diskutieren die Unterschiede und Vorteile zu den bisherigen „Bewehrungsstabgruppen“. So u. a. die Nummerierung und Beschriftung des Bewehrungsstabsatzes auf der Zeichnung.

 

Neuerungen Dach und Wand – Fassade schnell konstruiert und gezeichnet
Ingo Schnock, Trimble
Dach- und Wand-Fassaden sind häufig genutzte Ergänzungen zum Tragwerk aus Stahl oder Betonfertigteilen. Seit geraumer Zeit enthält Tekla Structures Werkzeuge zum Verlegen von Flächen mit Paneelen, Freischneiden von Öffnungen und dem Verlegen der Kantteile.
In diesem Vortrag stellen wir Ihnen neue Werkzeuge für Stücklisten, Verlegepläne und Pallettenbelegung vor.

 

Optimierte BIM-Kollaboration zwischen Planern und Herstellern von Komponenten
Stefan Günter, Cadenas
Große Bauvorhaben dauern oft länger als geplant. Mit Hilfe von BIM (Building Information Modeling) können Bauprojekte von der ersten Idee bis hin zum Betrieb und Abriss des Gebäudes durchgängig digital und mit allen relevanten Informationen abgebildet werden. Dies setzt jedoch voraus, dass Hersteller von Baukomponenten intelligente Produktdaten für die digitale Gebäudeplanung (sogenannte BIM-Objekte) in einer CAD-BIM-Katalog-Bibliothek u. a. für TEKLA und SketchUp bereitstellen. Das BIMcatalogs.net CAD Add-In von CADENAS ermöglicht so die aktive Kommunikation zwischen Planer und Hersteller. Korrekte, stets aktuelle BIM-Produktdaten stellen damit sicher, dass z. B. konstruktive Änderungen oder Abkündigungen (End of Life) durch den Hersteller auch den Planer erreichen. Auch größere Bauunternehmen werden gezielt unterstützt: Durch den Einsatz eines Katalogmanagementsystems wird zeitaufwendiges navigieren durch ein Labyrinth von BIM-Objekte-Plattformen, Datenformaten, Klassifikationen, Sprachen etc. überflüssig. Darüber hinaus sind vielfältige Zusatzinformationen für ERP wie z. B. Lagerort, Lagermenge, etc. ohne Aufwand jederzeit verfügbar.

 

Laptop Session: Einführung in das Erstellen von Excel-Vorlagen
Michael Kluth, Trimble
Eine besondere Herausforderung stellen Berichtsvorlagen für Excel dar. In dieser Laptop-Session werden mittels eines einfachen Beispiels die Schritte zum Erstellen einer Excel-Berichtsvorlage durchgeführt.
Teilnehmer dieser Laptop-Session sollten unbedingt ein grundlegendes Verständnis für die Funktionsweise des Vorlagen-Editors mitbringen.

 

Parametrisierter Workflow am Beispiel des Flughafens Kuwait International Airport
Eugen Chladny & Daniel Torakai, Werner Sobek Stuttgart AG
Durch die Nutzung der Schnittstelle zwischen Tekla (benutzerdefinierte Komponente) und Rhino (Grasshopper) konnte mit Hilfe von verschiedensten Berechnungs- und Auswertungstools (Sofistik und Excel mit VBA) ein auf das Projekt zugeschnittener Workflow etabliert werden, der sowohl die Berechnung, Auswertung als auch die Modellierung einer der größten Verbund- und Stahlbetonkonstruktionen der Welt möglich macht.
Stichwörter: Benutzerdefinierte Komponente – Rhino – Grasshopper – Sofistik – Excel – Stahlbau – Verbundbau

 

(Massiv-)Brückenbauplanung mit Tekla Structures
Ralph Iwand & Michał Jednicki, Trimble
Durch den BIM-Stufenplan 2020 ergeben sich vermehrt Anfragen von Planungsbüros zu diesem Thema. Der Vortrag befasst sich vor dem Hintergrund des neuen "Bridge creators" mit den aktuellen Werkzeugen zur Planung von Massivbrücken in Tekla Structures

 

Arbeitsvorbereitung und Fertigung integriert in Tekla Structures
Brian Hendriks, ConstruSteel
In diesem Vortrag zeigt ConstruSteel, wie die Prozesse der Arbeitsvorbereitung und Fertigung immer mehr in das Tekla Structures 3D-Modell integriert werden können. Nutzen Sie Ihre Modelldaten zur Material-Optimierung, Anbindung an CNC-Maschinen, aber auch zur Überwachung des Projektfortschritts bei Zusammenbau, Schweißkontrolle, Logistik usw. Der aktuelle Status wird stets in Tekla Structures aktualisiert. So haben Sie jederzeit den Überblick.

 

Neue Bemessungsansätze im Bereich der Befestigungstechnik
Dr. Oliver Geibig, HILTI
Hilti ist einer der weltweit führendenden Anbieter im Bereich der Befestigungstechnik. Als professioneller Partner entlang der Wertschöpfungskette entwickelt Hilti kontinuierlich seine Produkte, Systemlösungen, Software und Services weiter. Speziell in der Befestigungstechnik hat Hilti mit der PROFIS Engineering Suite eine Lösung auf den Markt gebracht, die in den BIM Design Workflow integriert ist und damit allen Projektbeteiligten höhere Effizienz verspricht, nicht zuletzt, weil durch geeignete Schnittstellen zeitaufwendige sowie fehleranfällige Medienbrüche eliminiert wurden. Die neueste Entwicklung geht weit über die Bemessung von Dübeln hinaus und betrachtet ganzheitlich den Fußpunkt eines Stahlbauanschlusses – vom Profil bis zum Beton. Die cloudbasierte Lösung – von der Datenerfassung über die Bemessung und benutzerfreundliche Visualisierung bis hin zur Ausführung mit integriertem Beschaffungsprozess – eröffnen hierbei weitere Möglichkeiten. 

 

Laptop-Session: FEM basierte Nachweise von in Tekla entworfenen Anschlüssen
Christopher Hahn, Scia
IDEA Connection ermöglicht es mit einer völlig neuen Methode, Stahlbauanschlüsse zu kontrollieren. In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie mit Tekla Structures entworfene Anschlüsse in diese Software exportieren und innerhalb weniger Minuten prüffähige Nachweise nach Eurocode generieren.

 

Die papierlose Fertigung – Industrie 4.0 im Stahlbau
Tomas Golz, Ficep
Neue Fertigungstechniken in der Stahlbau Anarbeitung, beispielsweise automatisches Anreißen und Fräsbearbeitungen, erlauben eine erhebliche Vereinfachung des Zusammenbaus von Bauteilen. Durch weitreichende Verknüpfungen der Daten der CAD mit den Fertigungsanlagen kann nicht nur ein Stahlprofil papierlos zusammengebaut werden, die Fertigungssteuerung erhält auch sekundenaktuelle Übersichten zum Fertigungsstand bis hin zur farblichen Rückmeldung im CAD-Modell. In enger Kooperation haben Tekla und Ficep die verschiedenen Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung immer weiter ausgebaut. Der Vortrag gibt einen Überblick zum aktuellen Stand der Technik mit einer kurzen Aussicht auf die kommenden Entwicklungen.

 

Betonfertigteile : Design & Detailing 
Sakari Lahti, Trimble
Sakari Lahti arbeitet als Produktmanager für den Bereich Precast Design & Detailing in Finnland. In der Präsentation werden die aktuellen Neuerungen in diesem Bereich demonstriert, die zur Produktivitätssteigerung durch vereinfachtes und schnelleres Arbeiten führen. Der Vortrag erfolgt in Englischer Sprache.

 

Betonfertigteile: Fertigung und mehr
Thorsten Hertel , Trimble
Thorsten Hertel arbeitete als Support-Leiter des Tekla-Teams in Eschborn, bevor er in das Produduktmanagement für Betonfertigteile nach Finnland wechselte. Als Produkmanager für den Bereich Fabrication berichtet er in seinem Vortrag über den Status von Tekla Structures und anderen Trimble Lösungen zur Unterstützung der Betonfertigteilherstellung, sowie aktuelle Entwicklungen der Branche.

 

Backup-Sicherheit von Modellen
Michael Kluth, Trimble
Ein wichtiger Aspekt bei der Archivierung von Modellen besteht darin, dass sie zu jedem beliebigen späteren Zeitpunkt so geöffnet werden können, wie dies bei der Archivierung der Fall war. In diesem Vortrag wird aufgezeigt, wie mittels einer Kombination aus Modellvorlage, Projekt- und Firmenverzeichnis und dem (lokalen) Warehouse dieses Ziel umgesetzt werden kann. In diesem Zusammenhang wird als weiterer Aspekt ein Augenmerk auf die Administration der vorgehaltenen Einstellungen in den einzelnen Ablageorten gelegt.

 

Laptop-Session: Dokument- & Zeichnungsinhalt-Manager
Christof Bernt, Trimble
Der Dokument-Manager ersetzt das alte Zeichnungsverezichnis! In dieser Laptop Session haben Sie die Gelegenheit unter Anleitung den neuen Dokument-Manger zu testen. Auch der Zeichnungsinhalts-Manager wurde verbessert und bietet nun weitere Möglichkeiten der Kontrolle von Zeichnungsinhalten. Anhand von Beispielen erfahren Sie, wie diese beiden Tools auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden können.

 

Tipps und Tricks für Vorlagen
Harald Müller, Trimble
Durch den Vorlagen-Editor lassen sich Vorlagen für die Zeichnungen und Listenformate erstellen. Die Anforderungen an diese sind vielfaltig. Durch einfache Formeln und Formatierungen lassen sich viel mehr Informationen aus dem Modell herausholen und weitergeben.