Tekla wird zu Trimble

Gemeinsame Lösungen für den gesamten Gebäudelebenszyklus

SUNNYVALE, Kalifornien, USA, 2. Dezember 2015 —Trimble (NASDAQ: TRMB) gibt bekannt, dass der Softwarehersteller Tekla ab dem 1. Januar 2016 unter der Marke Trimble agieren wird. Nach der Übernahme von Tekla im Jahr 2011 ist die Namensänderung ein weiterer wichtiger Schritt für die Integration im Trimble-Konzern.  

Trimble und Tekla haben das gemeinsame Ziel, durch leistungsstarke und einfach nutzbare Technologien den gesamten Gebäudelebenszyklus effizienter zu gestalten und die Zusammenarbeit in der Baubranche zu verbessern. Mit seinem breit aufgestellten Technologie-Portfolio und langjähriger Erfahrung in der Bauindustrie entwickelt Trimble kundenorientierte Lösungen, die Planung, Entwurf, Bau, Instandhaltung und Betrieb von Gebäuden und Infrastruktur optimieren. Ein wichtiger Baustein dabei ist der offene Building Information Modeling (BIM)-Ansatz der beiden Unternehmen. Er ermöglicht die zunehmende Integration von Tekla Software in das Portfolio von Trimble und die bessere Nutzung von Gebäudedaten über den gesamten Lebenszyklus.  Dabei können sich die Kunden der Tekla-Softwarelösungen auch künftig auf innovative Produkte und gewohnt exzellenten Service verlassen.

“Mit der Expertise, den Technologien und den Investitionen in Forschung und Entwicklung von Trimble können wir Lösungen entwickeln, die die Arbeit an Bauwerken revolutionieren. Die Marke Trimble ist ein wichtiger Teil unseres Selbstverständnisses und der Werte für die wir stehen“, erklärt Risto Räty, General Manager der Structures Division von Trimble. „Durch eine stärkere Integration der Tekla-Software in das Trimble-Portfolio können wir der Baubranche gemeinsam noch bessere Lösungen bieten.“

Building Information Modeling und das Erstellen, Kommunizieren und Auswerten von Gebäudedaten spielen eine immer größere Rolle in Bau, Ingenieurswesen und Architektur weltweit. Durch die engere Verbindung von Tekla BIM-Software mit den Trimble-Lösungen für Kalkulation, Projektmanagement und die Übermittlung von Gebäudedaten auf die Baustelle entsteht ein umfassendes Angebot für Bauunternehmen mit hoher Interoperabilität. Dadurch können Bauprojekte kosteneffizienter abgewickelt und die BIM-Methode einfacher in die Arbeitsabläufe integriert werden. Die Kunden profitieren von bewährten Prozessen und leistungsstarken Produkten, die zu den besten in der Baubranche gehören.

 

Über Trimble Buildings
Trimble Buildings, Teil der Unternehmenssparte Engineering and Construction von Trimble, bietet Lösungen, die den gesamten Gebäudelebenszyklus optimieren – von Entwurf über Bau bis zum Betrieb von Gebäuden. Trimble hat das Ziel die Bauindustrie maßgeblich zu verändern. Unsere leistungsstarken Lösungen verbessern die Kommunikation und Zusammenarbeit und steigern so die Produktivität, reduzieren Ausschüsse und optimieren Zeitpläne, Budgets und Immobilienportfolios. Architekten, Ingenieure, Bauunternehmer, Bauherren und Betreiber können mit maßgeschneiderten Lösungen, die Effizienz ihrer Projekte steigern und informierte Entscheidungen treffen. In mehr als 150 Ländern weltweit verändert Trimble Buildings die Art, wie  Gebäude und Infrastrukturprojekte entworfen, gebaut und genutzt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: buildings.trimble.com.

Über Trimble
Trimble verwendet Technologien, die Außendienst- und mobile Mitarbeiter in Unternehmen und Behörden deutlich produktiver machen. Die Lösungen haben ihren Fokus auf Positions- und Ortsbestimmung – etwa in der Vermessungs- und Bauindustrie, der Landwirtschaft, im Flotten- und Anlagenmanagement sowie in der öffentlichen Sicherheit und der Kartographie. In Kombination mit Positionierungstechnologien wie GPS, Laser und optischen Geräten bietet Trimble Softwarelösungen für die speziellen Bedürfnisse der Anwender. Es werden drahtlose Technologien verwendet, um die jeweilige Lösung zum Nutzer zu senden und eine enge Verbindung zwischen Außendienst und Büro zu gewährleisten. Trimble wurde 1978 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale, Kalifornien.

Pressekontakte: