Tekla Structures 20 beschleunigt den Informationsfluss im Baugewerbe

Mit Tekla Structures 20, der neuen Version der Building Information Modelling (BIM)-Software von Tekla, lassen sich die Abläufe im Baugewerbe besser und effizienter organisieren als je zuvor. Für das Bauwesen war der Informationsaustausch noch nie so wichtig wie heute, und die mit Tekla-Software erstellten konstruktionstauglichen Modelle umfassen ein bisher unerreichtes Niveau an detaillierten Informationen. Die neue Version steht unter www.teklastructures.com zur Verfügung.

Die Software leistet dem Baugewerbe nun noch bessere Dienste, wenn es darum geht, Modelle zu organisieren, Aufgaben zu bewältigen und Konstruktionskonflikte zu vermeiden.

Konstruktionen mit hoher Informationsdichte

BIM nimmt in den Abläufen der Baubranche immer breiteren Raum ein; zugleich steht Informationsmanagement im Mittelpunkt von BIM. Moderne Bauten erfordern mehr Informationen als je zuvor, denn Formen von zunehmender Komplexität sind ein stärker werdender architektonischer Trend. Zugleich fließt immer ausgefeiltere Technologie in die Konstruktionen ein.  Die detaillierten, konstruktionstauglichen Tekla-Modelle bilden diese komplexen Gegebenheiten präzise ab, während die Software die großen Informationsmengen souverän bewältigt.

„Tekla Structures 20 leistet in den grundlegenden Abläufen der Baubranche einen wichtigen Beitrag. Letztendlich dreht sich beim Bau alles um eine gute Zusammenarbeit, und wenn der Informationsfluss ins Stocken gerät, wird diese Zusammenarbeit erheblich erschwert. Es wird heute weitgehend anerkannt, dass BIM die Kommunikation und mithin auch die Zusammenarbeit verbessert“, erläutert Risto Räty, Executive Vice President von Tekla sowie General Manager der Trimble Buildings Structures Division.

Verbessertes Informationsmanagement

Die neue Software-Version von Tekla ermöglicht nun noch detaillierte Informationen und mehr Flexibilität bei der Modellierung. Zugleich müssen nicht mehr so viele Daten manuell übertragen werden. Die Informationen fließen effizienter von Planung, Einkauf und Konstruktion zu den Produktionsstätten. Zudem enthält die neue Software mehr Links zu A&D-Lösungen.

„Unser offener Ansatz bei BMI beseitigt Einschränkungen, die unsere Kunden ansonsten einengen würden. Die Zusammenarbeit mit anderen am Workflow Beteiligten ist jetzt unabhängig von deren eingesetzter Software möglich“, ergänzt Risto Räty.

Tekla Structures 20 umfasst verbesserte Tools, mit denen sich alle konstruktionstauglichen, für moderne Bauwerke benötigten Informationen einfacher verwalten lassen als zuvor. Der Organizer ermöglicht eine effizientere Handhabung der Modellinformationen sowie ein höheres Maß an Automatisierung, während sich Detailplanung, Fertigung und Ausführung mit dem Task Manager systematisch vor Ort planen lassen. Mit dem Kollisions-Manager können Konstruktionskonflikte mitgeteilt, zugewiesen, koordiniert und vermieden werden, bevor sie sich am Bauplatz auswirken – Geld- und Zeitersparnis inbegriffen.

Weitere Informationen finden Interessierte unter  www.teklastructures.com.

 

Über Tekla

Tekla entwickelt digitale Informationsmodelle, mit denen Unternehmen der Bau-, Infrastruktur- und Energiebranche von deutlichen Wettbewerbsvorteilen profitieren. Tekla wurde im Jahr 1966 gegründet und hat heute Kunden in mehr als 100 Ländern. Neben Niederlassungen in 20 Ländern verfügt das Unternehmen über ein weltweites Partnernetzwerk. Tekla Building & Construction ist Teil der  Trimble Buildings Group, einer Unternehmenssparte von Trimble mit Schwerpunkt auf Technologielösungen, die im gesamten Zyklus von Entwurf, Bau und Betrieb (Design-Build-Operate, DBO) eines Bauwerks die Zusammenarbeit, Effizienz und Präzision verbessern.