Tekla News, Herbst 2016

Die Themen der Saison

 Hängebrücke, Bucht von İzmit (Türkei), modelliert und gefertigt von CIMTAS. In der Baubranche sind derzeit Effizienz und Zusammenarbeit in aller Munde. Erstaunliche Projekte werden schneller fertiggestellt, zum Beispiel der Sieger der Tekla Global BIM Awards 2016: der Thales Campus. Und wenn es um Zusammenarbeit geht, sollten auch die beiden Projektgemeinschaften und das multidisziplinäre Studierendenteam aus eben jenem Wettbewerb nicht unerwähnt bleiben. Im Rest der Herbstausgabe der Tekla News dreht sich alles um Partnerschaft. 

P.S.: Haben Sie einen gültigen Wartungsvertrag? Dann laden Sie die neue Version Tekla Structures 2016i herunter! 

 

In dieser Ausgabe: 

Best of BIM 2016: Preisträger der Tekla Global BIM Awards

 Campus Thales Bordeaux, Frankreich, GA-Gruppe.In diesem Jahr haben 73 Preisträger der lokalen Tekla BIM Awards aus aller Welt um die Weltkrone gerungen und dabei die Fortschritte bei BIM und Bau gezeigt. Anfang September wählte eine Jury von Branchenexperten die Preisträger in sieben Kategorien aus. Dabei wurde vor allem auf die Umsetzbarkeit des Projekts, die Komplexität der Modellierung, den innovativen Einsatz von BIM und die Zusammenarbeit geachtet. 

Die Kategorien und Preisträger der Tekla Global BIM Awards 2016:

Bestes BIM-Projekt 2016 und bestes kommerzielles Projekt: Campus Thales Bordeaux, Frankreich, GA-Gruppe. Die Konstruktion des Bürokomplexes für 2500 Mitarbeiter nahm nur 18 Monate in Anspruch – denn die benötigten Daten standen zur rechten Zeit und fehlerfrei zur Verfügung.
Bestes öffentliches Projekt: JUST, ein neues Sozial- und Gesundheitszentrum in Järvenpää, Finnland, JUST Alliance. In diesem Projekt mit den unterschiedlichsten Materialien setzten alle Gewerke für eine Vielzahl von Aktivitäten auf BIM. 
Bestes industrielles Projekt: Die SDIC-Lagererweiterung außerhalb von Christchurch, Neuseeland, Holmes Consulting Group. Das Team stimmte neue Strukturen und Bestand mithilfe von Punktwolke und Modellen aufeinander ab.
Bestes Infrastrukturprojekt: Ordsall Chord von der Northern Hub Alliance ist ein Projekt im britischen Manchester. Die 300 Meter lange Bahnstrecke verbindet die zentralen Bahnhöfe von Manchester miteinander. Das neue Brücke harmoniert mit der historischen Brücke aus dem Jahr 1830. 
Bestes Sport- und Freizeitprojekt: Der Sportcampus Zuiderpark in Den Haag (Niederlande) von Oostingh Staalbouw Katwijk wurde von einem Team aus 15 Konstrukteuren an drei verschiedenen Standorten mittels Tekla Model Sharing entworfen. 
Das beste Kleinprojekt: Euler-Baldachin in Paris von Viry (Fayat Group). Der Baldachin kommt ohne vertikale Stützen aus. Das komplizierte die Errichtung der kleinen aber herausfordernden Struktur. 
Bestes Studentenprojekt: Modell des Stadttors von Lódz (Polen), Studierende der Technische Universität Lódz. 
Ehrenpreis: Hängebrücke, Bucht von İzmit (Türkei), modelliert und gefertigt von CIMTAS. Hierbei handelt es sich um die viertlängste Hängebrücke der Welt.
Gewinner des Publikumspreises: Eversendais Midfield Terminal Complex am neuen Terminal des Flughafens von Abu Dhabi war das beliebteste Projekt 2016. 


 

Neu in Tekla Structures 2016i

Wir haben bei der Entwicklung von Tekla Structures 2016i die Wünsche und Anregungen unserer Kunden berücksichtigt. Zu den Wünschen gehörten neue Funktionalitäten für die Bedienoberfläche. So kann das Menüband nun angepasst werden, damit die Software Ihrer Arbeitsweise noch besser entspricht. 

In Tekla Model Sharing können Sie anhand von Zugriffsrechten auf Rollenbasis die Bearbeitungsrechte einzelner Projektbeteiligter besser steuern. Neue Organisationssperren helfen dabei, Ihre Arbeit zu schützen. Verbesserungen bei Schraffuren, bei Referenzmodellen in Zeichnungen und beim Drucken machen das Erstellen von Plänen und Konstruktionszeichnungen einfacher. Zudem können Sie Zeichnungen manuell mit erläuternden Details versehen.

Erfahren Sie mehr über die Neuerungen im Stahlbau, für Fertigteile und Ortbeton sowie Bautechnik. 

 

 

Doka-3D-Komponenten für Schalungen in Tekla Warehouse verfügbar 

Doka ist eines der weltweit führenden Unternehmen für moderne Schalungssysteme. Jetzt stehen 3D-Komponenten einiger der beliebtesten Wand- und Deckensysteme in Tekla Warehouse zur Verfügung. Tekla Warehouse ist der kostenfreie Speicherort für Online-Inhalte und Anwendungen für  Tekla Structures. Benutzer können dort detailgetreue 3D-Komponenten direkt in ihre Modelle einlesen. 

 „Betonbauunternehmen können durch das Herunterladen von Doka-Komponenten direkt ins Projekt deutlich schneller arbeiten. Diese Komponenten ermöglichen die Massenermittlung und Planung von Schalungslayouts. Auch das Abstimmen der Schalung mit anderen Gewerken wird so leicht. Da die Komponenten direkt von Doka stammen und sämtliche Angaben wie Katalognummern enthalten, sind die Modelle äußerst genau und effizient, wenn es um die Planung der Schalung geht“, sagt Trimbles Business Development Manager Andy Dickey.

 

CADMATIC und Tekla Structures: Interoperabilität für bessere Projekte

Kommunikation, Planung und Abstimmung anhand eines visuellen Designwerkzeugs auf 3D-Basis kann viele Vorteile für die Abläufe eines Bauprojekts bieten, darunter Wirtschaftlichkeit und mehr Sicherheit. 

Die Interoperabilität von CADMATIC, der Software für Bautechnik in der Schifffahrt und für Prozessanlagen, und Tekla Structures ermöglicht nun den Zugriff auf aktuelle Daten – überall und jederzeit. Eine native IFC-Schnittstelle zwischen CADMATIC und Tekla Structures sorgt für einen reibungslosen Informationsaustausch, in dem das Stahlbaumodell und das Anlagenentwurfsmodell berücksichtigt werden. Eine visuelle, modellbasierte Detailplanung, Projektkommunikation und -koordinierung führt zu Wirtschaftlichkeit, verbesserter Sicherheit und genauerer Zeitplanung des gesamten Industrieprojekts. Mit einem virtuellen Modell können Sie den Betrieb der Anlage überwachen und jederzeit eine Risikobewertung durchführen. Der Informationsaustausch funktioniert gleichermaßen für Offshore- und Onshore-Anlagen. 

Tekla und Unitechnik: Freier Datenaustausch in der Fertigteilbranche

 Trimble und Unitechnik arbeiten gemeinsam daran, den freien Datenaustausch in der Fertigteilbranche effizienter zu gestalten. Tekla Structures ist die erste BIM-Software, die die neue Version der CAD–CAM-Schnittstelle von Unitechnik unterstützt. In der Fertigteilherstellung führten optimierte Prozesse und ein verbesserter Datenaustausch zu gesteigerter Produktivität und besseren Fertigteilbauwerken, die termin- und budgettreu errichtet werden.

„Das Produktionssteuerungssystem UniCAM von Unitechnik ist das Herzstück einer Betonfertigteilfabrik“, sagt Dr. Ralf Lüning, Geschäftsführer von Unitechnik. Die offene CAD–CAM-Schnittstelle von Unitechnik bildet bereits seit 25 Jahren die Basis des freien Datenaustauschs in Betonfertigteilwerken.
 „Eine offene Herangehensweise an BIM ist schon immer ein Kernbereich bei der Entwicklung von Tekla Structures gewesen. Wir arbeiten stetig eng mit unseren Industriepartnern zusammen, um einen effizienten Datenaustausch und die einfache Nutzung exakter und umfassender Daten im Tekla-Modell für die Steuerung und Verwaltung der Fertigteilproduktion zu ermöglichen“, erklärt Thorsten Hertel, Produktmanager für Tekla Structures bei Trimble.

 

Tekla Forum: Interoperabilität im Anlagenbau 2016  

Am 23. November fand bereits im dritten Jahr das Tekla Forum "Interoperabilität im Anlagenbau 2016" über die neusten Entwicklungen in der Zusammenarbeit zwischen Tekla Structures, SMART 3D und AVEVA PDMS statt. Als Experten standen Petri Heinonen (Senior Consultant) und Simon Hobson (Senior Technical Consultant) aus dem Trimble-Produktmanagement in Finnland, Rede und Antwort. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch weitere Vorträge rund um das Thema Interoperabilität im Anlagenbau.

Auf unserer Tekla Software Facebook Seite finden Sie Bilder der Veranstaltung (auch ohne Facebook-Account).

 

Tekla Anwendertreffen 2017 - Datum vormerken 

Der Termin für das Tekla Anwendertreffen 2017 steht fest: unsere beliebte Networking- und Infomationsveranstaltung findet nächstes Jahr vom 18. – 19. Mai 2017 in  statt.

Weitere Informationen werden am Anfang des neuen Jahres bekannt gegeben.

 

 

GoEasy: Sport- und Freizeitarena mit wiederverwerteter Stahlkonstruktion und digitalem Bauprozess

METHABAU setzt Tekla Structures als eine zentrale BIM-Plattform für den gesamten Planungs- und Bauprozess ein. Die Unternehmensgruppe METHABAU aus der Schweiz hat eine der größten Sporthallen im Norden der Schweiz gebaut und später umgebaut und erweitert. Dabei wurde auch Material aus dem Rückbau des bestehenden Gebäudes wiederverwendet. Für diese planerisch anspruchsvolle Aufgabe setzte das Unternehmen die BIM-Software Tekla Structures ein. Das Projekt wurde nach BIM-Methoden geplant und gebaut und sogar die Baustelle wurde digital mit dem Tekla-Modell verwaltet. GoEasy ist der Sieger der Tekla DACH BIM Awards 2016.