Tekla News für das Bauwesen, Herbst 2015

Halten Sie sich fit!

Tekla DACH BIM AwardsWenn Sie Ihre Projekte und Ihr Unternehmen wirklich optimieren möchten, müssen sich Ihre Fähigkeiten und Ihre Werkzeuge in einem erstklassigen Zustand befinden. Die Herbst-Ausgabe der Tekla News bringt Ihnen zahlreiche Ideen, wie Sie Ihre Arbeitsweisen verbessern können: Von unserer neusten Software-Version Tekla Structures 21.1 über die Suche nach qualifizierten Tekla-Anwendern und neuen Herausforderungen im Tekla Structures Stellenmarkt bis hin zum flexibleren oder zuverlässigeren Arbeiten mit unseren Diensten Tekla Model Sharing und Tekla Warehouse.

Lesen Sie dies und mehr in den Tekla News!

Ihre Tekla Deutschland

 

In dieser Ausgabe

Tekla Structures 21.1 veröffentlicht

Die neuste Tekla Structures-Version 21.1 wurde veröffentlicht. Verbessert wurde beispielsweise die Positionierung: Die Software weist nicht mehr verschiedenen Objekten dieselben Nummern zu und warnt vor Überlappungen. Zu den neuen Erweiterungen gehören ein Bewehrungsverbindungsstück und Ankerwerkzeuge. Außerdem gibt es in den Modellansichten eine neue Option zur Anzeige von Schweißnähten.  Tekla Structures zeigt in Übersichtszeichnungen die Betonierabschnitte wie im Modell modelliert und erlaubt zur besseren Kommunikation die einzelnen Abschnitte farblich darzustellen.

Kunden mit Wartungsverträgen können die neue Version jetzt herunterladen: Tekla Structures 21.1

 

Voss & Kamb, Max Bögl und ThyssenKrupp gewinnen Tekla DACH BIM Awards

Die Gewinner des diesjährigen Modellwettbewerbs von Tekla stehen fest. Für den herausragenden Einsatz von Building Information Modeling Software (BIM) ausgezeichnet wurden Voss & Kamb und Partner, Max Bögl und ThyssenKrupp Industrial Solutions. An den Tekla DACH BIM Awards konnten in diesem Jahr erstmals neben Bauprojekten aus Deutschland auch Einreichungen aus Österreich und der Schweiz am Wettbewerb teilnehmen.

Den ersten Platz erhält die Erweiterung des Industrieparks Höchst durch das Unternehmen Voss & Kamb und Partner. Das Unternehmen verantwortete von der Statik und Konstruktion bis zur Montageplanung die komplette Stahl- und Fassadenplanung. Durch den Einsatz der BIM-Software Tekla Structures war der reibungslose Austausch von Informationen mit allen verwendeten Planungs- und Zeichensoftware-Lösungen möglich. Das Team, das auch die Bauleitung übernahm, hatte auch vor Ort jederzeit Zugriff auf das aktuellste Modell und arbeitete mit bis zu zehn Mitarbeitern gleichzeitig im Multi-User-Modus.

Industriepark Höchst

Den zweiten Platz belegt der Neubau des Einkaufszentrums "Neuer Markt". Die Firma Max Bögl baut im bayerischen Neumarkt einen Komplex mit einer Gesamtmietfläche von rund 23.000 Quadratmetern und 550 Pkw-Stellplätzen für Einzelhandel, Dienstleistungen, Gastronomie, Arztpraxen, Büros, ein Hotel und ein Multiplex-Kino. Das BIM-Modell unterstützte die komplette Planung- und Ausführung – bis auf die Baustelle.

Der dritte Platz geht an ein Projekt von ThyssenKrupp Industrial Solutions zur Massenermittlung für die Erstellung eines Großkomplexes der chemischen Industrie in Südostasien. Durch BIM konnten Planungsänderungen schnell eingearbeitet werden und die beteiligten Bauunternehmen konnten durch präzise und verlässliche Informationen die Angebotspreise deutlich reduzieren,

Zum vollständigen Bericht über die Sieger.

 

Hohe Ziele setzen: Tekla Model Sharing bringt neue Freiheit und Flexibilität

Die amerikanischen Ingenieurskolleginnen Daniella Castro und Alyssa Schorer haben durch Tekla Model Sharing eine effiziente Methode zur Führung ihres Unternehmens DNA Detailing & BIM, LLC entwickelt und die Freiheit gewonnen, ihre Zeitpläne selbst zu gestalten.Tekla Model Sharing, DNA Detailing & BIM

Castro und Schorer haben einen Entwicklungssprung vollzogen: vom ständigen Sitzen vor dem Computer in einem Büro zu einer flexibleren und produktiveren Arbeitsweise. Sie können nicht nur ihren Arbeitsort frei wählen, sondern auch an Projekten arbeiten, die sich am anderen Ende der USA mehrere Zeitzonen entfernt befinden. Dadurch eröffnen sich neue Geschäftschancen für ihr kleines Detaillierungs- und Building-Information-Modeling-Unternehmen. Mit Tekla Model Sharing können die Kolleginnen auch ohne schnelle Internetverbindung Projekte in Hawaii, Kalifornien oder Mexiko bedienen.

Erfahren Sie mehr über die Erfolgsgeschichte

 

Schon gewusst…?
Tekla Structures Stellenmarkt

Tekla Structures Stellenmarkt

Ein engagiertes Team und motivierte Mitarbeiter sind die beste Voraussetzung für den Erfolg Ihrer Projekte. Sie sind auf der Suche nach neuen Tekla-Anwendern zur Unterstützung Ihres Teams oder haben derzeit freie Kapazitäten für weitere Projekte? Der Tekla Structures Stellenmarkt ist ein kostenloser Informationsdienst für unsere Kunden, aber auch jedes andere Unternehmen und Privatpersonen, kompetente Mitarbeiter oder offene Stellen zu finden. Neben der Ausschreibung von Stellenangeboten für Tekla-Anwender können Unternehmen auch freie Kapazitäten ausschreiben. Als Abonnent des Tekla Structures Stellenmarkt Newsletters werden Sie zudem über neue Einträge informiert.

Zum Tekla Structures Stellenmarkt

Stellenmarkt Newsletter: Anmeldung

 

Cyber-Bedrohungen in der Baubranche

Als Katar die Bewerbung um die Fußballweltmeisterschaft 2022 gewann, erhielt das Land sofort weltweite Aufmerksamkeit. Construction Week Online interviewte Mohammad Hammoudi, General Manager von Cisco Qatar, sowie Vertreter von Trimble und Tekla zum Thema Cybercrime in der Baubranche.

Hammoudi zufolge sind Baupläne, Spezifikationen und Konstruktionsdaten höchst anfällig für Cyberangriffe. Ville Rousu, Director of Engineering, Design Build Operate Platform bei Trimble, merkt an, dass Cyberterror im Allgemeinen mit beunruhigender Geschwindigkeit zunimmt, auch wenn Hacking in BIM oder ähnlicher Konstruktions- und Bau-Software noch nicht festgestellt wurde.

Lesen Sie jetzt mehr

Tekla Forum Interoperabilität im Anlagenbau 2015

Tekla ist überzeugt, dass die komplexen Anforderungen der Bauindustrie nie durch eine einzige Softwarelösung vollständig erfüllt werden können. Unsere BIM Software Tekla Structures zeichnet sich daher durch eine besonders hohe Interoperabilität aus.

Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr, informieren wir Sie beim Tekla Forum "Interoperabilität im Anlagenbau 2015" über die neusten Entwicklungen in der Zusammenarbeit zwischen Tekla Structures, SMART 3D und AVEVA PDMS.

Als Experten stehen Petri Heinonen (Senior Consultant) und Simon Hobson (Senior Technical Consultant) der Tekla Corporation in Finnland, Rede und Antwort. Abgerundet wird die Veranstaltung durch weitere Vorträge rund um das Thema Interoperabilität im Anlagenbau.

Anmeldeschluss ist der 13. November

Alle Informationen finden Sie auf unserer Event-Webseite.

 

Tekla Warehouse: Was macht die neue BIM-Onlinebibliothek aus?

Das Tekla Warehouse ist eine kostenfreie, globale BIM-Onlinebibliothek mit Add-ons, Vorlagen und hilfreichen Werkzeugen für Tekla Structures. Mit dem Tekla Warehouse können Anwender noch einfacher qualitativ hochwertige Modelle erstellen. Es enthält Anwendungen, die die Möglichkeiten von Tekla Structures erweitern, benutzerdefinierte Komponenten, intelligente 3D-Modellteile, Profile, Stahl- und Betongüten, Bewehrungen, Matten, Formen und Vorlagen. Die Teile beinhalten alle für die Konstruktion relevanten Informationen, stammen direkt von den Herstellern und entsprechen genau ihrem physischen Gegenstück auf der Baustelle.

Hersteller können ihre Produkte mit dem Tekla Warehouse auf einfache Weise Anwendern zur Verfügung stellen, welche die 3D-Modellteile direkt in ihre Tekla Modelle einbauen können. „Bauingenieure und Designer, die an Bauprojekten arbeiten, können Komponenten, Materialien und Teile von 50 verschiedenen Unternehmen verwenden. Modellteile müssen normalerweise über die Websites der einzelnen Unternehmen bestellt werden. Im Tekla Warehouse können wir alle Komponenten an einem Ort veröffentlichen, an dem unsere Kunden bequem finden, was sie benötigen. Diese Komponenten bleiben aktualisiert, da wir die Kontrolle über sie haben“, erläutert Richard Morsink, Managing Director von HALFEN B.V., einem Anbieter von Befestigungstechnik und Verankerungssystemen mit Inhalten im Tekla Warehouse.

Obwohl das Tekla Warehouse ein noch neuer Service ist, bieten zahlreiche Unternehmen wie Hilti, Peikko und HALFEN  dort bereits ihre Produkte an. Jedem gefertigten Bauteil oder -profil kann hier ein 3D-Modell zugeordnet werden.

Teile im Tekla Warehouse kommen direkt von den Herstellern und entsprechen genau ihrem physischen Gegenstück auf der Baustelle.

Die Wertschöpfungskette von Bauprojekten wird nahezu vollständig durch Subunternehmer gewährleistet. Die Beschaffung ist im strengen Anbietervergleich fehleranfällig. Wenn die Planung auf Dokumentationen basiert, kann sie hinter den tatsächlichen Produkten, die verfügbar sind und sich ständig verändern, in Rückstand geraten. Ein von den Planern spezifiziertes Produkt ist bei seinem Eintreffen möglicherweise nicht verfügbar oder dem echten Produkt ähnlich. Planerische Entscheidungen können sich auf die Konstruktion übertragen und möglicherweise viel Ausschuss verursachen, wenn neue, geeignetere Teile bestellt werden müssen.

Der Warehouse-Vorteil: bessere Zeitpläne und stärkere Lieferketten

Mithilfe von 3D-Teilen aus dem Tekla Warehouse wird die Genauigkeit der Modelle maximiert. Sie entsprechen genau ihrem physischen Gegenstück auf der Baustelle und verfügen über aktuelle Materialinformationen.

Tekla Warehouse pflegt genaue, aktuelle Datensätze zu den Produkten der einzelnen Lieferanten. „Warehouse-Komponenten sind real“, sagt Richard Morsink, Managing Director von HALFEN B.V. „Sie beinhalten zahlreiche Informationen und können direkt in die Tekla Structures-Modelle aufgenommen werden.“

Vom Standpunkt des Anwenders hebt sich Tekla Warehouse von anderen BIM-Datenbanken und Bibliotheken ab, da es sich nicht um ein separates Tool handelt. Es lässt sich nahtlos in Tekla Structures integrieren, um Informationen sehr leicht abrufen und zwischen Anwendern teilen zu können.

Das Tekla Warehouse finden Sie auf warehouse.tekla.com

 

Pressekontakte: