Der Gewinner des Tekla Developer Awards 2019 steht fest

2019 Tekla Developer Awards winner announced

 

Der Tekla Developer Award geht dieses Jahr an BIM collab für die von Paul Deckers entwickelte Anwendung BIMcollab BCF Manager for Tekla Structures

„Wir freuen uns sehr, dass zahlreiche talentierte Entwickler am Wettbewerb teilgenommen und sich weltweit so viele Menschen an der Abstimmung beteiligt haben“, erklärt Chris Wilson, Leiter im Bereich Engineering bei Trimble. „Mit der Applikation BIMcollab BCF Manager for Tekla Structures hat das Team um BIMcollab eine Anwendung entwickelt, die unser Bestreben, die Zusammenarbeit in der Bauindustrie zu optimieren, hervorragend ergänzt.“  

 

Ein Wettbewerb – speziell für Entwickler, die die  Tekla API nutzen

Der 2010 ins Leben gerufene Wettbewerb steht allen Tekla-Entwicklern offen. Dieses Jahr schickten 24 talentierte Entwickler aus der ganzen Welt ihre Tekla-Anwendungen ins Rennen um den Developer Award. Die Bandbreite der Beiträge erstreckte sich von individuellen Projekten bis hin zu kommerziellen Anwendungen. Mit jeder einzelnen Entwicklung wird die Tekla-Software um neue, innovative und nützliche Funktionen erweitert.  Über 600 Personen nahmen an der öffentlichen Abstimmung teil und kürten ihre Favoriten.

Platz zwei ging an insgesamt drei Projekte: 

  • Mit dem Verbindungsexport zu IDEA StatiCa können Anwender von Tekla Structures jede Stahlverbindung exportieren und in einem Cloud-Viewer visualisieren.
  • Die von IE Romashchuk R. entwickelte Anwendung X_drawer erstellt Zusammenbauzeichnungen in Tekla Structures.
  • Sigmat Stair API, entwickelt von Sigmat, unterstützt die Modellierung von Treppen, um den verschiedenen Anforderungen bei Gebäuden in Leichtmetall-Rahmenbauweise gerecht zu werden. 

 
Vereinfachtes cloudbasiertes Issue-Management

Mithilfe der erstplatzierten Applikation BIMcollab BCF Manager lassen sich Tekla Structures und die Kollaborations-Plattform BIMcollab verbinden. Die Anwendung erweitert Tekla Structures um cloudbasierte Funktionen für das Issue-Management. Nutzer können Issues (engl. für Thema, Aspekt, Angelegenheit) erstellen sowie ändern und sie direkt aus der Applikation heraus über die Plattform BIMcollab an Dritte kommunizieren. Dies vereinfacht die Verwaltung von Kollisionen und sonstigen Planungskonflikten, die bei der Modellanalyse auftreten können, und verbessert die Qualität sowie die daraus resultierende Struktur des Modells. 

„Das Prinzip, das dem Open-BIM-Konzept und dem Issue-Management zu Grunde liegt, steht und fällt mit der Möglichkeit, BIM-Anwendungen auf verschiedene Weise zu verbinden. Eine leistungsstarke und unkomplizierte API ist für die Erstellung dieser Verbindungen unerlässlich. Die Tekla Open API ist solch eine API“, bekräftigt Paul Deckers von BIMcollab. 

BIMcollab ist eine Marke des Softwareanbieter KUBUS, der sich auf BIM-Lösungen für das Fachplanungs- und Bauwesen konzentriert und das openBIM-Konzept fördert. Weltweit bedient KUBUS mehr als 40.000 Kunden in der Baubranche mit Niederlassungen in Eindhoven, Amsterdam, Hasselt und Belgrad.

 

Sie haben tolle Ideen, wie sich die Produktivität steigern oder Routineprozesse beschleunigen lassen? Besuchen Sie das Tekla Developer Center und nehmen Sie am Partnerprogramm teil. Erfahren Sie mehr über das Tekla-Partnerprogramm und entdecken Sie, welch großes Potenzial in den Tekla-APIs steckt.