IFC4precast-Arbeitsgruppe tauscht erste Erfahrungen aus und erweitert das Spektrum zusammen mit Einbauteileherstellern

Am 16. und 17. September fand in den Räumlichkeiten des Trimble-Tekla-Büros in Eschborn das Treffen der buildingSMART-Projektgruppe „IFC4precast“ statt. 

Die IFC4precast-Arbeitsgruppe stellt mit Unterstützung von buildingSMART die traditionelle Fertigteilproduktion auf den Kopf, indem sie die Interessengruppen der Branche zusammenbringt, um gemeinsam eine moderne, integrierte, international standardisierte Form des Datenaustauschs auf der Basis von IFC4 begründet. 

"Im Bereich Datenaustausch für Fertigteile steht ein großer Wandel an", sagt Thorsten Hertel, Produktmanager für Precast Fabrication bei Trimble und Mitglied der IFC4precast-Arbeitsgruppe. "Das ist sehr spannend", sagt Hertel. "Ich kann mich nicht erinnern, dass es so etwas schon einmal gegeben hat. Obwohl wir in den Bereichen miteinander konkurrieren, kommen die führenden Industriezulieferer zusammen, um bessere Technologien und Arbeitsweisen für alle und zum Wohle der Branche anzubieten."

Die Arbeitsteams treffen in regelmäßigen Abständen zusammen und tauschen sich über ihre Ergebnisse aus. Die Mitglieder diskutierten dieses Mal mit den Gruppensprechern Benno Strack (Head of MES, bwb Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG) und Stefan Maier (Managing Director, RIB SAA Software Engineering GmbH) über den aktuellen Stand des Model Views für IFC4precast und berichteten über den Praxistest der Firma fdu. Diese erzeugt schon jetzt IFC4precast-Daten aus Fertigteilplanungs-Software und gibt diese an den Leitrechner (MES) weiter. 

Eingeladen waren ebenfalls Einbauteilhersteller, die zu einem ersten Erfahrungs- und Anforderungsaustausch beitrugen unter dem Aspekt ‚Kommunikationsschema‘ (vormals ‚PRADAP‘). Zielsetzung ist die Definition und Umsetzung eines Kommunikationsprotokoll für eine verteilte Einbauteile-Artikeldatenbank im Einsatz von CAD/BIM, ERP und Produktionssystemen, werkspezifisch und werksübergreifend einzusetzen.

Die Projektgruppe steht allen Interessenten offen, die sich mit Ihren eigenen Ideen und Anforderungen zum Thema einbringen möchten. Weitere Informationen über Motivation, Ziele und Mitglieder der Projektgruppe finden Sie auf den Seiten von buildingSMART Germany.

 

Pressekontakte: