BIM Software Tekla Structures eröffnet neue Chancen für thyssenkrupp Industrial Solutions in Vietnam

Dank der BIM Software von Tekla entwirft thyssenkrupp Industrial Solutions nicht nur Zementfabriken in Südostasien, sondern auf der ganzen Welt.

Warum Tekla?

In Vietnam konzentrierte sich thyssenkrupp Industrial Solutions auf den Entwurf und die Konstruktion von Zementwerken in und um Vietnam. Dabei wurde herkömmliche CAD-CAM-Software für den Hoch- und Tiefbau verwendet. 2009 erhielt das Unternehmen jedoch eine Anfrage von seiner Hauptniederlassung in Deutschland, zur leichteren Zusammenarbeit 3D-Modelle für einige Gebäude zu erstellen. Infolgedessen begann man im Unternehmen, sich nach 3D-Modellierungslösungen umzusehen, mit dem erklärten Ziel, auf dem Weltmarkt zu einem führenden Anbieter zu werden.

Nach dem Vergleich verschiedener Building Information Modeling Lösungen entschied man sich bei thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam für Tekla Structures. Zwei wesentliche Aspekte waren bei dieser Entscheidung ausschlaggebend. Zum einen können mit Tekla Structures Stahlbau und Massivbau in ein und demselben Modell
modelliert werden. Zum anderen ist der Datenaustausch mit PDMS, einer 3D-Anlagenplanungssoftware, sehr gut gelöst.

thyssenkrupp Industrial Solutions erwarb seine erste Tekla-Lizenz und begann mit der Mitarbeiterschulung. Beim Modellieren wurden als Übungsbeispiele Gebäude und Konstruktionen von Zementwerken herangezogen, die das Unternehmen bereits fertiggestellt hat. Erst als man bei thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam besser mit der Software vertraut war, erkannte man das Potenzial von Tekla als Impulsgeber für grundlegende Veränderungen.

Neue Geschäftschancen

„Anfangs wollten wir Tekla gar nicht zum Bau von Zementwerken einsetzen“, erklärt Roland Chudalla, Deputy General Manager von thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam. „Nachdem wir uns aber mit der Software vertraut gemacht hatten, stellten wir fest, dass die Planung so effizienter vonstatten geht. Tekla bietet uns zudem neue Möglichkeiten, weil wir mit diesem Produkt komplette und auch komplexe Gebäude und Anlagen für Zementwerke entwerfen und bauen können.“

Tabuk Cement Company

Das Timing hätte für thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam nicht besser sein können. Im November 2011 bestellte die Tabuk Cement Company aus Saudi-Arabien beim Stammhaus thyssenkrupp eine ganze Zementmahlanlage. Der Auftrag umfasste sämtliche Geräte, vom Klinkerfüllsystem über die Packanlage für Zementsäcke bis hin zur Verladeeinrichtung. thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam wurde damit beauftragt, sechs Werksgebäude zu entwerfen, einschließlich des Hauptgebäudes, des Gipsbrechwerks. Im Unternehmen entschied man sich, für Entwurf und Planung die BIM-Software Tekla Structures einzusetzen.

„Es war eine komplexe Herausforderung“, erklärt Roland Chudalla. „Stahl und Beton mussten exakt passen. Der Gebäudeteil über der Erde wird das Gipsbrechwerk beinhalten, das ganze Gebäude muss also großem Gewicht und ständigen Erschütterungen standhalten können.“

Projekt in nur 5 Monaten vollendet

Im Unternehmen entschied man sich, für die Hoch- und Tiefbauarbeiten die BIM-Software von Tekla einzusetzen. Bei der Tabuk Zementmahlanlage handelte es sich um das erste Projekt, das thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam vollständig mit Tekla entwarf. Trotzdem konnte die Arbeit in nur fünf Monaten vollendet werden. Dank der Multi-User-Funktion von Tekla konnte das Konstruktionsteam parallel am 3D-Modell des Werks arbeiten und die Frist einhalten.

Verbeserte Kommunikation

Auf Grundlage des BIM-Modells wurde der gesamte Konstruktionsprozess optimiert. Änderungen und Änderungswünsche konnten einfach gehandhabt werden und wurden nicht nur im Modell, sondern auch im Leistungsverzeichnis erfasst. Dies bedeutete auch, dass das Budget für dieses komplexe Gebäude und alle Änderungen sorgfältig berechnet werden konnte – ein besonderer Vorteil gegenüber traditionellen Schätzungsmethoden.

Weniger Zeichnungen

Da alle Informationen in ein Modell integriert wurden, mussten weniger Zeichnungen angefertigt und verteilt werden. So konnte sich das Team die zeitraubenden Genehmigungs- und Verteilungsprozesse für jede Zeichnung und Planänderung sparen. „Die modellbasierte Kommunikation machte den gesamten Entwicklungsprozess sehr effizient“, erläutert Nguyen Dinh Quan, Head of Engineering bei thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam. „Der Kunde, unterschiedliche Abteilungen unseres Unternehmens und die Subunternehmen wurden mit einbezogen und jeder konnte sehen, wovon wir sprachen. Die Verwendung von BIM-Software hat unsere Arbeitsgeschwindigkeit enorm erhöht.“

Das Werk soll Ende 2013 fertiggestellt werden. Nachdem die Entwurfsphase nun abgeschlossen ist, wird mit einer Fertigstellung der Tabuk Zementmahlanlage Ende 2013 gerechnet. „Dieser Aufgabe wären wir ohne Tekla nicht gerecht geworden“, sagt Roland Chudalla im Rückblick auf das Projekt. „Mit einer klassischen CAD-CAM-Software wären wir nicht in der Lage gewesen, dieses Werk innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens und mit der gleichen Qualität zu entwerfen.“

 

 

thyssenkrupp Industrial Solutions:

Thyssenkrupp Industrial Solutions Vietnam ist ein Unternehmen mit Schwerpunkt auf Maschinen und Anlagen, die bei der Herstellung von Zement und der Aufbereitung von Mineralerz zum Einsatz kommen. In seiner vietnamesischen Niederlassung setzt thyssenkrupp nun die BIM Software Tekla Structures ein, um weltweit Zementwerke zu planen. Das Unternehmen bietet eine umfangreiche Palette an Dienstleistungen an: Erste Entwürfe des Projektes, Planung und Konstruktion, Anlieferung und Montage vor Ort, Inbetriebnahme sowie umfangreiche Serviceleistungen für vollständige Produktionslinien, Anlagenumbauten und Erweiterungen.

ThyssenKrupp logo
Polysius Vietnam
Polysius Vietnam
Polysius Vietnam
Polysius Vietnam
Polysius Vietnam