Tekla Model Sharing: Kleines Ingenieurbüro, große Projekte, starke Zusammenarbeit

Das Ingenieurbüro Peter Kapitanov in Chemnitz nutzt seit 2016 Tekla Model Sharing von Trimble, eine Cloud-Lösung, die Anwender der BIM-Software Tekla Structures bei der Zusammenarbeit mit Kollegen und Projektpartnern unterstützt. 

1997 von Peter Kapitanov gegründet, zählt das Ingenieurbüro heute insgesamt sieben Mitarbeiter. Flexibilität schreibt das kleine Büro groß: Der Geschäftsführer und zwei seiner Mitarbeiter arbeiten im Chemnitzer Büro oder auch im Homeoffice, wohingegen vier weitere Kollegen in Bulgarien und den USA sitzen und das Büro von dort aus unterstützen. Im Fokus stehen Projekte im Bereich Stahlbaukonstruktionen: Von der Projektierung, Modellierung und der teilweisen statischen Berechnung bis hin zur Ausarbeitung (inklusive der kompletten Dokumentationsabgabe, Stücklistenzeichnungen und NC-Daten). 

Umstieg auf BIM-Software-Lösung

Ingenieurbüro Kapitanov: Bühne für Kapazitätenerweiterung einer Gießerei2006 entschied sich Peter Kapitanov, auf die BIM-Software Tekla Structures umzusteigen: „Wir haben gemerkt, dass wir schnell auf eine BIM-Software umsteigen müssen. Hätten wir uns damals nicht nach einer anderen Lösung umgesehen, dann wäre der Zug ohne uns abgefahren.“ Auch von Auftraggeber-Seite kamen Impulse auf Tekla-Lösungen zu wechseln. In den letzten Jahren wurde zudem der Datenaustausch immer wichtiger. Das Büro nutzte zunächst den Multi-User-Modus, den Vorläufer der Cloud-Lösung, und kaufte 2016 seine erste Model-Sharing-Lizenz. Heute sind es bereits sieben Stück und der Bedarf steigt weiter. Obwohl das Büro mit sieben Mitarbeitern zu den kleineren Büros gehört, stemmt es die unterschiedlichsten Projekttypen und -größen – dank Tekla Model Sharing.

„Mit Tekla Model Sharing können wir als sehr kleines Büro nicht nur mehr, sondern auch größere Projekte bearbeiten. Seit wir die Cloud-Lösung nutzen, haben sich für uns Türen geöffnet, die sonst verschlossen waren“, freut sich Peter Kapitanov. „Früher mussten wir zum Beispiel Projekte mit sehr engem Zeitrahmen, die mit drei Personen in dieser kurzen Zeit nicht zu bewältigen waren, absagen. Durch die Cloud-Lösung arbeiten wir nun viel effizienter, da mehrere Personen unabhängig voneinander am gleichen Modell arbeiten können“, führt er weiter aus.

Mit Tekla Model Sharing können wir als sehr kleines Büro nicht nur mehr, sondern auch größere Projekte bearbeiten. Seit wir die Cloud-Lösung nutzen, haben sich für uns Türen geöffnet, die sonst verschlossen waren.

Peter Kapitanov, Geschäftsführer, Ingenieurbüro Peter Kapitanov

Zeit und Kosten sparen

Ingenieurbüro Kapitanov: Erweiterung einer Unterkonstruktion für Silo-AnlagenZu Beginn war die Zusammenarbeit mit den Kollegen in Bulgarien sehr aufwendig. Um gemeinsam an einem Modell arbeiten zu können, mussten die Mitarbeiter in Deutschland nach getaner Arbeit das Modell verpacken, exportieren und den Kollegen zur Verfügung stellen. Nicht nur sehr zeitaufwendig, sondern auch ineffizient. Mit der Multi-User-Lösung sah das schon ganz anders aus. Allerdings dauerte die Übertragung, das Speichern sowie das Einlesen der Daten sehr lange. Für eine bessere Zusammenarbeit kamen die bulgarischen Kollegen gelegentlich sogar nach Deutschland. Mit der Tekla-Model-Sharing-Lösung sind solche Herausforderungen vergessen. Alle arbeiten am selben 3D-Modell – an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten: „Schade, dass es eine solche Lösung nicht schon vor 20 Jahren gegeben hat!“

Aktuelle Daten jederzeit

Ingenieurbüro Kapitanov: Fluchtreppenanlage in TeklaNicht nur bei der Zusammenarbeit mit Kollegen und Projektpartnern erweist sich Model Sharing als äußerst praktisch. Präsentationen von Modellen beim Kunden vor Ort gestalten sich dadurch ebenfalls sehr viel einfacher: „Wenn wir bei einem Kunden-Termin das Modell zeigen möchten, dann müssen wir die Modelldaten nicht vorher herunterladen. Wir öffnen einfach die Cloud und das entsprechende Modell. Ohne große Vorbereitung und eine sperrige Umgangslösung. Die Daten sind immer aktuell und direkt verfügbar“, erklärt Peter Kapitanov.

Auch bei kleinen Projekten erweist sich die Cloud-Lösung als äußerst nützlich. „Wir erhalten in letzter Zeit oft Aufträge, bei denen Mitarbeiter des Auftragsgebers erkrankt sind.“ Um keine kostbare Zeit zu verlieren, erhält das Ingenieurbüro via Cloud das zu bearbeitende Modell. Die Kollegen arbeiten dann an der Stelle weiter, wo der ausgefallene Mitarbeiter zuletzt aufgehört hat.

So gelingt es dem Büro in den unterschiedlichsten Situationen, seine Effizienz und Produktivität bei der Arbeit an einem Tekla-3D-Modell zu steigern und die Zusammenarbeit mit Kollegen und externen Projektpartnern reibungslos und flexibler zu gestalten.

Erfahren Sie mehr über Tekla Model Sharing auf unserer Produktseite und lesen Sie im Themen-Stream, wie weitere Kunden mit der Cloud-Lösung arbeiten.

Keine vorherigen Artikel

Nächster Artikel
Von 2D zu 3D: Ingenieurteam Trebes startet im Massivbau in die Digitalisierung
Von 2D zu 3D: Ingenieurteam Trebes startet im Massivbau in die Digitalisierung

Das Thema Building Information Modeling (BIM) rückt zunehmend in den Fokus moderner Planungsbüros. Auch das...