Vortragsbeschreibungen

Event   Agenda   Vorträge   Partner   Location   Anmeldung   Kontakt

 

Zur optimalen Auswahl Ihres Vortragsprogramms finden Sie hier eine Gesamtübersicht aller Vorträge:
Vorträge Tag 1
Vorträge Tag 2

 

Tag 1

KEYNOTE:
Modellbasiertes Planen, Bauen und Betreiben im Lebenszyklus – Praxisbeispiele aus dem Portfolio eines Multitechnik-Dienstleisters

Andreas Wokittel VDI, Mitglied der Geschäftsleitung, SPIE GmbH
Building Information Modeling ist in der Planung und Ausführung von Bauprojekten das große Thema der Branche. Der Löwenanteil der Lebenszykluskosten von Immobilien jedoch entsteht während der ungleich längeren Nutzungsphase – also während des „Normalbetrieb“ eines Gebäudes. Der Multitechnik-Dienstleister SPIE betreut europaweit mehrere Millionen Quadratmeter für seine Kunden: „Normale“ Bürogebäude ebenso wie Produktionsstandorte, Fabriken, Labore, DataCenter, Reinräume usw. Im Vortrag berichtet Andreas Wokittel, Mitglied der Geschäftsleitung von SPIE, über Potenziale und Chancen des modellbasierten Betreibens von Bauwerken für modernes Facility Management.

 

Modellieren mit Tekla Structures 2018
Frank Schumacher, Trimble
Update 2018! Holen Sie sich hier die neuesten Informationen rund um das Thema Modellierung. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen der Version. 

 

Statikmodelle in Tekla
Michael Kluth, Trimble
Alle reden von BIM. Ein wichtiger Aspekt des BIM-Workflows besteht darin, dass nicht jede Disziplin bei ihrer Planung von vorne beginnt, sondern auf Daten von anderen Disziplinen aufbauen kann. Ein Beispiel hierfür stellt die Schnittstelle zwischen dem Bauwerksmodell und dem statischen Modell dar. Zur Verbesserung des Datenaustausches kann beispielsweise im Tekla Structures-Modell ein statisches Modell aufgebaut werden, welches mit dem Bauwerksmodell überlagert wird. Hierzu werden die Möglichkeiten in Tekla Structures dargestellt.

 

Neuerungen des Vorlageneditors
Harald Müller, Trimble
Über die Jahre hat sich der Vorlageneditor weiterentwickelt. Es wurden viele neu Funktionen implementiert. Dies geschah in kleinen Schritten, so dass sie bei den Neuerungen meist nicht wahrgenommen wurden. An Beispielen werden diese neuen Funktionen und die Möglichkeiten, die daraus entstehen, präsentiert

 

Mixed Reality with Trimble  (in englischer Sprache)
Kim Nyberg, Trimble 
Kim Nyberg leads the Technology unit at Trimble Buildings and has been involved in the company’s Mixed Reality Program since its conception. The presentation is an introduction to mixed reality including the Microsoft HoloLens and other AR/VR/MR devices. Trimble has been one of Microsoft’s earliest commercial partners on the HoloLens project. See a first video here! The presentation also includes an overview of the latest and greatest in 3D web technologies, including demos of some of the work that has been done lately at Trimble (high-performance BIM model viewing in the browser as well as BIM editing using SketchUp).

 

Intergrale Planungsprozesse - Tekla Model Sharing in der Praxis
Norbert Uhlir, Uhlir & Jansen Ingenieurbüro
Das Ingenieurbüro Uhlir&Jansen aus Dortmund ist mit seinen 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Vertreter eines klassischen Ingenieurbüros. In der Tragwerksplanung liefert das Büro Expertise im Hochbau, sowohl bei der statischen Bemessung, als auch in der konstruktiven Detailentwicklung. Tekla Model Sharing bietet die Möglichkeit jederzeit und überall auf die Modelldaten zugreifen zu können. Sei es bei der Projektbearbeitung, um schnellere Bearbeitungszeiten zu erzielen, als auch bei der Projektbesprechung, bei der die aktuellen Planungsergebnisse zur Verfügung stehen. Der Vortrag legt anhand eines Hochbau-Projektes die Arbeitsweise des Büros Uhlir&Jansen dar. Herr Norbert Uhlir ist Lehrbeauftragter an der Universität Dortmund und Zweiter Vorsitzender des Vereins +ePROEFFIZENZ.

 

Laptop-Session: Tekla Organizer
Thomas Janka, Trimble
In dieser Laptop Session haben Sie die Gelegenheit unter Anleitung die vielfältigen Möglichkeiten des Organizers kennenzulernen. Sie lernen den Umgang mit dem Objekt Browser zum Anzeigen und in Excel exportieren von Modellattributen. Über die Kategorien wird das Modell räumlich strukturiert und anhand von Attributen und Filtern aufgeteilt. Ebenso sehen Sie wie der Organizer direkt mit dem Aufgaben Manager verknüpft werden kann und diesen automatisch mit den korrekten Modellelementen befüllt.

 

Tekla DACH BIM Awards
Maria Rink, Trimble
Die Tekla DACH BIM Awards sind ein Modellwettbewerb für Tekla-Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie bieten eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Projekte in den Mittelpunkt zu stellen und auf Ihre Arbeit aufmerksam zu machen. Der Vortrag stellt den aktuellen Wettbewerb und die Gewinner des Vorjahres vor,

 

Möglichkeiten zur Verwaltung von Einstellungen und Modellen
Michael Kluth, Trimble
Ein wichtiger Aspekt bei der Archivierung von Modellen besteht darin, dass sie zu jedem beliebigen späteren Zeitpunkt so geöffnet werden können, wie dies bei der Archivierung der Fall war. In diesem Vortrag wird aufgezeigt, wie mittels einer Kombination aus Modellvorlage, Projekt- und Firmenverzeichnis und dem (lokalen) Warehouse dieses Ziel umgesetzt werden kann. In diesem Zusammenhang wird als weiterer Aspekt ein Augenmerk auf die Administration der vorgehaltenen Einstellungen in den einzelnen Ablageorten gelegt.

 

Effizientes Bearbeiten großer Strukturen durch Automatisierung
Lange + Ewald
Das Darmstädter Ingenieurbüro Lange + Ewald entwickelt unabhängig und kreativ ausführungsreife Lösungen für Tragwerke aller Art. Durch innovative Werkzeuge gelingt es dem Unternehmen, die Abwicklung großer Projekte zu optimieren. Der Vortrag stellt diese Techniken vor, darunter die Verwendung der Statikschnittstelle zu RSTAB, die Excel-basierte Modellierung, der Einsatz des Autoconnection Tools sowie der Tekla Open API.

 

3D Punktwolken Rekonstruktion und Übertragung intelligenter Elemente nach Tekla Structures
Dr. Stefan Maaß, Scalypso & Dr. Stefan Rohda, 3iCAD 
Scalypso ist eine Software für die Analyse und Rekonstruktion von 3D Laserscandaten. Gemeinsam mit der Firma 3iCAD, welche sich auf die  Datenübertragung zwischen unterschiedlichen CAD-Lösungen spezialisiert hat, wurde eine Schnittstelle für die intelligente Datenübergabe nach Tekla Structures entwickelt. Diese ermöglicht es über eine Echtzeitschnittstelle aus 3D Laserscandaten rekonstruierte 3D Elemente in unterschiedlichen Varianten zu übertragen und vermeidet dadurch Konvertierungsverluste, die üblicherweise bei der Verwendung von Dateiaustauschformaten entstehen. Die vorgestellte Lösung ist für alle Anwender interessant, welche Teklas Structures in Kombination mit terrestrischen 3D Laserscannern nutzen möchten und  dabei einen einfachen, schnellen und direkten Weg der Auswertung bevorzugen. Der Vortrag stellt den Workflow von der 3D Erfassung der Umgebung bis zur Auswertung und Datenübergabe zwischen Scalypso und Tekla Structures dar. Anhand von Beispielen wird gezeigt, welche Werkzeuge für die Rekonstruktion zur Verfügung stehen und wie der Nutzer Detaillierungsgrad und Genauigkeit der Auswertung den Gegebenheiten des Projektes anpassen kann. Weiterhin wird auf die Möglichkeiten eingegangen,  wie durch die Konfiguration der Schnittstelle die intelligente Datenerzeugung in Tekla Structures gesteuert wird.

 

Werkzeuge für Elementdecken und Betonwände 
Manfred Pelm, Trimble
Mit den Funktionen Wandlayout und Elementdecke können flächige Strukturen aus Beton kinderleicht modelliert werden. Hierbei stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung, so dass selbst bei geometrischen Änderungen an Wand oder Decke die vorgenommenen Detaillierungen erhalten bleiben. Somit wird das Bearbeiten von Wänden und Decken zum Kinderspiel.

 

Nützliche Extensions für den Massivbau
Steffen Blome, GLASER -isb cad- Programmsysteme
Zusätzlich zu den umfangreichen Möglichkeiten in Tekla Structures zur Modellierung und Bearbeitung von Zeichnungen von Beton-Modellen gibt es weitere Extensions im Tekla Warehouse. Eine Reihe nützlicher und hilfreicher Extensions werden vorgestellt und vorgeführt.

 

Laptop-Session: Statik mit RFEM basierend auf Tekla BIM-Modellen
Walter Rustler & René Flori, Dlubal Software GmbH
Lernen Sie die Grundlagen des Austauschs von Tekla-Analysemodellen und dem FEM Programm RFEM kennen. In der Session erstellen Sie eine einfache statische Berechnung ausgehend von einem Tekla-Modell mit anschließender Aktualisierung der Änderungen. Zielgruppe sind Anwender(innen) die selbst statische Berechnungen erstellen oder Statikmodelle weitergeben wollen.

 

ConstruSteel Plug-ins für Tekla Structures
Brian Hendriks, ConstruSteel
ConstruSteel hat verschiedene Plug-Ins für Tekla Structures entwickelt sowie Plug-Ins für Kostenkalkulation, Arbeitsvorbereitung und das neue Advanced Scribing Plugin für das Markieren von Haupt- und Nebenteilen in Tekla Structures. Daneben bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, verschiedene Stati wieder zurück in das Tekla Model zu laden und sich durch verschiedene Farben eine vollständige Übersicht über ein Projekt zu verschaffen. Während unseres Vortrags werden wir Ihnen mit live Demos und Videos zeigen wie Sie diese Plug-Ins anwenden können.

 

Listenausgabe in Excel
Michael Kluth, Trimble
Sie wollten schon immer Ihre Listen im Excel-Format ausgeben, wissen jedoch nicht, wie dies möglich ist? Wir zeigen es Ihnen! Anhand eines Beispiels wird präsentiert, wie eine Berichtsvorlage für eine Excel-Datei erstellt und bearbeitet wird. Auf einige mögliche Schwierigkeiten und deren Behebung bei der Bearbeitung von Excel-Vorlagen wird hingewiesen.

 

Die sichere Verbindung im Stahlbau
Frank Götz, Nord-Lock
Stahltragwerke bestehen in der Regel aus Trägern, Stützen und Rahmen, die aus Blechen und gewalzten Profilen hergestellt werden. Für die erforderlichen Verbindungen, Stöße, Anschlüsse und Befestigungen werden geeignete Techniken benötigt, die die Ausführung wirtschaftlicher und dauerhafter Konstruktionen ermöglicht. Heutzutage werden für lösbare Verbindungen im Wesentlichen zwischen nicht planmäßig vorgespannten Verbindungen nach DIN EN 15048 und planmäßig vorgespannten Verbindungen nach DIN EN 14399 unterschieden. Insbesondere bei Kranbahnen und Windenergieanlagen kommt es trotz Vorspannung auf Grund von Schwingungsbeanspruchung oder kurzzeitigen Stoßbelastungen zu einem selbstständigen Losdrehen der Verschraubung. Um diesem Phänomen für den Verlust der Vorspannkraft entgegenzuwirken, empfiehlt die DIN EN 1090-2 zusätzliche Sicherungselemente, welche nach einschlägiger Literatur jedoch als unwirksam gelten. Aus diesem Grund wurde die in vielen Branchen bewährte Keilsicherungstechnologie zur Sicherung gegen selbsttätiges Losdrehen auf Verbindungen im Stahlbau, insbesondere mit HV- und HR-Garnituren nach DIN EN 14399 angepasst und eine spezielle Keilsicherungsscheibe entwickelt. Hierbei gilt es neben der richtigen Dimensionierung auch die CE-Konformität und Ausführung zu berücksichtigen.

 

Tekla Structures Wartungsarbeiten
Sascha Hamanke, Trimble
Neben der Entwicklung der neusten Tekla Structures Version ist die Wartung der bestehenden Softwarearchitektur ein großer und wichtiger Teil der Softwareentwicklung. Hier erhalten Sie die neuesten Informationen welche Verbesserungen es in die aktuelle Version geschafft haben. 

 

Laptop-Session: Einführung in SketchUp Pro
Solveig Heimlich, einsteinConcept
Innerhalb einer Stunde bringen die SketchUp Spezialisten Ihnen die Grundfunktionen von SketchUp Pro bei, die Sie benötigen, um spezielle Bauteile für Ihr Tekla Modell anzufertigen oder um eine Visualisierung zu gestalten. Überzeugen Sie sich selbst wie schnell und intuitiv SketchUp Pro zu erlernen ist. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Funktionen anhand eines Tekla Beispiels und wie Sie SketchUp in der Praxis anwenden können.

 

Tag 2

Zeichnungen mit Tekla Structures 2018
Wanda Bloch, Trimble
Update 2018! Lassen Sie sich auf den neuesten Stand der Möglichkeiten bringen. In gewohnter Weise erhalten Sie von uns eine Übersicht über die neuen Funktionen und Möglichkeiten für Zeichnungen mit Tekla Structures 2018.

 

Operation am offenen Herzen – Umbauten im Bestand mit Tekla Structures
Hinrich Münzner, Boll und Partner
Das Stuttgarter Büro Boll und Partner deckt die gesamte Palette der Tragwerks- und Objektplanung im Ingenieurbau ab - vom einfachen Mehrfamilienhaus bis zum 200m hohen Büroturm. Vor allem beim Bauen im Bestand zeichnet sich das Unternehmen durch die erfolgreiche Abwicklung anspruchsvoller Projekte aus. Hinrich Münzner, Geschäftsführender Gesellschafter, berichtet über den Einsatz der BIM-Software Tekla Structures in diesen Projekten.

 

Integrale Planung aus Sicht eines Herstellers
Dr. Oliver Geibig, Hilti Deutschland AG 
Hilti ist für Fachplaner, Ausführende und Betreiber der professionelle Partner im BIM-Prozess. Speziell im Bereich der Befestigungstechnik geht Hilti ganz neue Wege. Die Bereitstellung von innovativer, neu entwickelter BIM Design Software mit umfangreicher Integration in den Arbeitsfluss aller Projektbeteiligten eröffnet ungeahnte Möglichkeiten zur Kooperation und schafft höchste Produktivität für den Fachplaner. Ziel ist es, bereits in der Planungsphase zur Effizienzsteigerung beizutragen und zeitaufwendige sowie fehleranfällige Medienbrüche zu eliminieren. Mit der neuen PROFIS Engineering Suite unterstützt Hilti einen holistischen Planungsansatz und bietet eine verbesserte Unterstützung von notwendigen Schnittstellen im Bemessungsprozess. Realisierter BIM Ansatz: Eine cloudbasierte Lösung - von der Erfassung über eine benutzerfreundliche Visualisierung bis hin zur Ausführung mit integriertem Beschaffungsprozess.

 

Neue Geschäftschancen durch Tekla Structures
Christof Draheim, Draheim Steel
Das Büro Draheim Ingenieure steht Bauherren als beratende Ingenieure und staatlich anerkannte Sachverständige zur Seite. Mit dem Unternehmen Draheim Steel plant und begleitet die Firma Stahlbauten und Stahlverbundbauten vom Entwurf bis zur Montage.  Durch seine Expertise im Bereich 3D-Modellierung und Buildings Information Modeling hat es das Unternehmen geschafft, neue Geschäftsfelder jenseits der klassischen Tragwerksplanung und Berechnung aufzutun. Der Vortrag berichtet von den Erfahrungen in Projekten der Deutschen Bahn, in denen sich Draheim Ingenieure durch den Einsatz von Tekla Structures als Experte für BIM und die 3D-Koordination der Gewerke positionieren konnte.

 

Neue BIM-Schnittstelle für Stahlbauanschlüsse
Helmut Wrede, Scia Software
Die Tragfähigkeit von in Tekla Structures konstruierten Anschlüssen kann schon seit einiger Zeit über eine BIM-Schnittstelle mit IDEA Connection nachgewiesen werden. Nun ist es sogar möglich, statisch erforderliche Änderungen wieder an Tekla Structures zurückzugeben. Diese und eine weitere BIM-Schnittstelle zur Statik-Software SCIA Engineer werden vorgestellt.

 

Laptop-Session: Tekla Organizer
Thomas Janka, Trimble
In dieser Laptop Session haben Sie die Gelegenheit unter Anleitung die vielfältigen Möglichkeiten des Organizers kennenzulernen. Sie lernen den Umgang mit dem Objekt Browser zum Anzeigen und in Excel exportieren von Modellattributen. Über die Kategorien wird das Modell räumlich strukturiert und anhand von Attributen und Filtern aufgeteilt. Ebenso sehen Sie wie der Organizer direkt mit dem Aufgaben Manager verknüpft werden kann und diesen automatisch mit den korrekten Modellelementen befüllt.

 

Der „Wolkenhain“ – Planung, Fertigung und Montage
Jürgen Tasch, Vollack Hallen- und Stahlbau GmbH & Co. KG
Für die Internationale Gartenausstellung 2017 in Berlin wurde die Vollack Hallen- und Stahlbau mit den Stahlbau- und Membranarbeiten des Projekts “Wokenhain” beauftragt. Die Aussichtsplattform in 20 Metern Höhe wird von einem polygonalen Raumfachwerk gebildet, das mit einer transluzenten Membran umspannt ist. Die Konstruktion der filigranen, von innen beleuchtete „Wolke“ ist modular gestaffelt. 160 massive Kugelknoten, jeder ein Unikat mit bis zu neun Anschlüssen, sind die Grundlage. Je vier Knoten bilden einen Rahmen, mehrere Rahme die Segmente für den Transport und die Montage. Eine traditionelle Zeichnungsableitung war nur bedingt möglich. Die Fertigung der Knoten und Rahmen erfolgte in speziell hierfür gebauten Vorrichtungen. Alle Segmente wurden 1:1 in der Werkstatt errichtet und komplettiert und in großen Drehvorrichtungen geschweißt. Mit Sondertransporten gelangten die Segmente erst zum Beschichter und danach auf den Kienberg, zur Endmontage einer über 100 Meter langen, ringförmigen Plattform auf zehn Stützen. Für die Kommunikation aller Beteiligten, inklusive Bauherr und Prüfer, wurde das Tekla-Modell benutzt. Wegen der Maßhaltigkeit waren in der Werkstatt und auf der Baustelle Notebook und Lasermessgerät die Werkzeuge der Wahl.

 

Materialübergreifende, ausführungsreife Planung in einem Modell
Achim Schatz, Schatz Engineering
In enger Zusammenarbeit mit Ingenieurbüros, Architekten und Generalplanern führt Schatz Engineering Aufträge mit kreativen Konzepten rund ums Bauen aus. Das Leistungsspektrum erstreckt sich bei Neu-, Umbauten und Sanierungen der unterschiedlichsten Bauwerksarten über alle Leistungsphasen von Entwurf bis Ausführungsplanung. Für das Projekt Garage Pétry à ROOST, ein Gewerbeareal der Automobilbranche im luxemburgischen Roost, verantwortete das Büro die Statik- und Konstruktionsplanung.  Von der Tragstruktur aus Betonfertigteilen über Betonhohlwände und Filigrandecken bis hin zur stählernen Dach- und Fassadenkonstruktion sowie der Fassadenverkleidung und den Dachblechen wurden alle Strukturen in Tekla Structures geplant und zentral verwaltet.

 

Tekla für Betonfertigteile: Update aus dem Produktmanagement in Finnland
Thorsten Hertel, Trimble
Thorsten Hertel arbeitete als Support-Leiter des Tekla-Teams in Eschborn, bevor er in das Produduktmanagement für Betonfertigteile nach Finnland wechselte. In seinem Vortrag berichtet er über den Status von Tekla Structures für die Betonfertigteilindustrie und aktuelle Entwicklungen der Branche wie die Entwicklung des offenen Standards IFC4precast.

 

Laptop-Session : Zeichnungsexport
Michal Jednicki, Trimble
Der Zeichnungsexport zu DWG/DXF hat sich nicht nur, was die Menüoberfläche betrifft, geändert. In dieser Laptop-Session werden die Vorgehensweise und die Möglichkeiten des neuen Exports an Beispielen exerziert. Sie haben die Möglichkeit von den Einstellungen bis zur endgültigen Ausgabe die neue Vorgehensweise kennenzulernen.

 

Trimble Connect - steigen Sie schon heute um!
Lorenz  Erfurth & Thomas Janka, Trimble
Nutzen Sie bereits Tekla BIMsight oder Tekla Field3D? Dann ist jetzt der passende Zeitpunkt gekommen um auf Trimble Connect umzusteigen und all die Vorteile einer modernen, integrierten Cloudplattform kennenzulernen. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Projektdaten einfach in Trimble Connect speichern können, Projektbeteiligte Zugriff gewähren und nahtlos Ihre Tekla Structures Projekt einbinden. Lernen Sie außerdem kennen wie einfach es ist durch Trimble Connect modellbasiert zu kommunizieren und stets den Projektstatus bauteilbezogen im Blick zu behalten.

 

Workshop: Custom Properties
Sascha Hamanke, Trimble
Es gibt eine Menge Attribute in Tekla Structures. Sicher gibt es auch einige die Sie vermissen. So genannte Custom Properties bieten die Möglichkeit, Tekla Structures um weitere, selbst definierte Attribute zu ergänzen. In diesem Workshop erklären wir was Custom Properties sind. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit uns Ihre Wünsche zu diesem Thema mitzuteilen. Am Ende des Workshops können Sie als Kundengruppe Ihren Input geben, welche Attribute von unserer Entwicklung präferiert umgesetzt werden sollten. Zudem stellen wir die bereits umgesetzten Custom Properties des Tekla Anwendertreffens 2017 vor.

 

Tipps und Tricks für Tekla Structures
Michael Kluth  & Harald Müller, Trimble
Bei der Arbeit mit Tekla Structures gibt es viele unterschiedliche Möglichkeiten ein Ziel zu erreichen. Mitunter sind es lediglich Kleinigkeiten, die die tägliche Arbeit wesentlich vereinfachen können. Anhand von mehreren Beispielen werden Tipps, Tricks und Anregungen gezeigt, damit zukünftig die Arbeit mit Tekla Structures noch schneller und einfacher wird. Garantiert kann jeder Zuhörer hier noch etwas Neues lernen!

 

 



 

 

 

 

 

 


 

 

 

Tekla Anwendertreffen 2018
19./20. April 2018
Maritim Hotel, Darmstadt
Jetzt anmelden